Mensch & Hund
Startseite Über uns Aktivitäten 2014 Archiv Tagebuch Yvi Jana Jacky Regenbogenbrücke Rettungshundearbeit Therapiehundeeinsatz TEAM-Schule Mensch & Hund Gästebuch Links
Archiv:
2011 - 2013


Themen:
Aktivitäten 2013
Aktivitäten 2012
Aktivitäten 2011


Allgemein:
Kontakt
Impressum


Aktivitäten 2012

L I E B E   W E I H N A C H T S G R Ü ß E   V O N   T E X E L ! 

Jana & Yvi auf Texel 



Nach oben


Vom 22.12.2012 - 01.01.2013 befinden wir uns im Weihnachtsurlaub auf der wunderschönen niederländischen Nordseeinsel Texel!

Hier gibt es bereits die ersten Fotos: Texel im Dezember 2012



Nach oben

D L R G - O G   A H A U S   E . V .   -   E I N   T O L L E S   T E A M ! 

20.10.2012 



Nach oben

Z E I T U N G S A R T I K E L :   R E T T E R   A U F   2   B E I N E N   &   4   P F O T E N 


DLRG-Rettungshundestaffel vorgestellt:

Retter auf zwei Beinen und vier Pfoten

AHAUS - Zur Vorstellung der neuen Hundestaffel der DLRG hatten die Ortsgruppen Ahaus und Stadtlohn in den Schlosspark eingeladen. Zahlreiche Zuschauer machten sich einen Eindruck von den Einsatzgebieten der Retter auf zwei Beinen und vier Pfoten.

„Jana“ rennt. Die achtjährige Hovawart-Hündin hält ihre Nase in den Wind, ihre Rute weht wie eine Fahne hinter dem Tier her. Animiert durch ermunternde Zurufe seines Frauchens läuft der schwarze Hund durch den Schlosspark. „Jana“ ist auf der Suche nach dem „Verletzen“, der sich irgendwo im Park versteckt hat. Schließlich findet der ausgebildete Rettungshund das „Opfer“ hinter einem Baum und macht durch lautes Gebell auf sich aufmerksam.

Menschen im Gelände suchen

Rettungshundeführerin Karin Klümper und Rettungssanitäter Robin Dirk sind schnell zur Stelle, um erste Hilfe zu leisten. Das Szenario, dass die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft entworfen hat, zeichnet ein Bild von der Realität. Zur Vorstellung der neuen Hundestaffel der DLRG hatten die Ortsgruppen Ahaus und Stadtlohn in den Schlosspark eingeladen. Und zahlreiche Zuschauer sind gekommen. Mit ihnen viele Hunde, die einmal den „pelzigen Profis“ bei der Arbeit zuschauen wollten. „Meine Hunde suchen jeglichen Menschen im Gelände. Sie brauchen dazu, im Gegensatz zum Mantrailer, keinen Geruchsartikel“, erklärt Karin Klümper. Die Rhederin hat auch ihren dreijährigen Großpudel „Yvi“ mitgebracht. Mit „Yvi“ wurde Klümper 2011 Westfalenmeister der Rettungshunde.

Eingespieltes Team

Alle 18 Monate muss ein Hundeführer mit seinem Tier gemeinsam eine Rettungshundeprüfung ablegen. Das bedeutet, immer wieder aufs Neue seine Kompetenz und Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Dies klappt nur als eingespieltes Team. „Man muss mit GPS umgehen können, Karten lesen, Koordinaten eingeben und wissen wie der Funkverkehr richtig abläuft“, so Klümper. Das Finden der Verletzten müssen auch die Hunde regelmäßig trainieren. Nach der Grundausbildung zum Flächensuchhund hat die Hundeführerin ihre Tiere auf die Wasserrettung spezialisiert. In bis zu 40 Metern Wassertiefe können „Jana“ und „Yvi“ Ertrunkene erschnüffeln. Eine große Arbeitserleichterung für Gruppen wie die Rettungstaucher der DLRG-Gruppe Stadtlohn. Insgesamt gibt es in der Ahauser DLRG-Hundestaffel zehn Retter auf vier Pfoten.

Von Anna-Lena Haget

Link: Münsterlandzeitung 22.10.2012

Link: Ahauser-BlickpunkteFotos: Präsentation der DLRG-RHS Ahaus



Nach oben

Rettungshunde-Team bei der Erstversorgung 



Nach oben

Hovawarthündin "Jana" hat die "Verletzte" gefunden. Geduldig wartet das Tier, während Karin Klümper (r.) und Robin Dirk (l.) ihre Arbeit tun und die Statistin vor Ort erstversorgen.



Nach oben



Nach oben

Z E I T U N G S A R T I K E L :   S P Ü R N A S E N   D E R   D L R G - O G   A H A U S ! 


Zeitungsartikel vom 12.10.2012 - Münsterland-Zeitung:

Neue Rettungshundestaffel: Spürnasen in der DLRG Ahaus

AHAUS - Mit 2300 Mitgliedern ist die Ortsgruppe Ahaus bundesweit die größte Gliederung der DLRG. Ab sofort gehören ihr auch noch Lebensretter auf vier Pfoten an. Die Spürnasen der sechs Rettungshunde kommen zu Wasser und zu Lande zum Einsatz. Am Samstag, 20. Oktober, stellt die Ortsgruppe ihre neue Rettungshundestaffel im Schlossgarten vor.

Nach einem Jahr Vorbereitungszeit ist die Integration der Rettungshundestaffel jetzt unter Dach und Fach. Damit rundet die DLRG ihr Aufgabenspektrum im Katastrophenschutz weiter ab. Seit sieben Jahren ist die DLRG-Ortsgruppe Ahaus Teil des offiziellen Katastrophenschutzes im Kreis Borken. Damit verbunden war Anschaffung eines Einsatzfahrzeuges und mehrerer Rettungsboote.


Gründliche Ausbildung

Vor einem Jahr wandte sich Karin Klümper aus Rhede an die DLRG Ahaus und schlug vor, innerhalb der Ortsgruppe zusätzlich eine Rettungshundestaffel aufzubauen. Dieser Vorschlag stieß beim Vorsitzenden Andreas Kemper auf offene Ohren. Und nach mehreren Übungen mit drei Rettungshundeführerinnen fiel ein einstimmiger Beschluss im Vorstand. Nun freuen sich Karin Klümper, Silke Schaffeld und Sabine Neubauer riesig auf die neue Aufgabe. Vor zehn Jahren bildete Karin Klümper erstmals einen Rettungshund aus: „Ich bin gelernte Rettungsassistentin mit dem Hobby Hund. Da lag es nahe, dass mein Hund ein Rettungshund wurde.“ Dazu war allerdings eine gründliche Ausbildung für das Team Mensch und Hund notwendig. Und alle 18 Monate wird das Team auf seine Einsatzfähigkeit überprüft. Ein Schwerpunkt ist dabei die Suche nach vermissten Personen. Typische Einsätze sind beispielsweise die Suche nach weggelaufenen Kindern oder nach verwirrten älteren Menschen. Klümper: „Ein Rettungshund kann ein Areal absuchen, für das man sonst zwei Polizei-Hundertschaften bräuchte.“


"Biologische Wasserortung"

Seit drei Jahren widmet sich Karin Klümper mit ihrer Hovawart-Hündin Jana dem Spezialgebiet der „biologischen Wasserortung“. Sie trainiert dabei mit Jana die Suche nach Ertrunkenen. Dabei zeigen Hunde verblüffende Riechleistungen. Es sind Ortungen bis zu einer Wassertiefe von fast 40 Metern dokumentiert.

Vor rund fünf Jahren gründete Karin Klümper eine Rettungshundestaffel für den Kreis Borken, die sich 2011 dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) anschloss. Weil die Staffel dort aber allein auf die Rettung Lebender ausgelegt ist, habe sie Kontakt zur Ahauser DLRG geknüpft, um weiterhin auch die Wasserortung üben zu können. „Hier gibt es die Boote und die Kooperation mit den Taucherstaffeln anderer Ortsgruppen. Das ist für uns genau die richtige Kombination.“ (von Stefan Grothues)



Link: Münsterlandzeitung.de


Foto: Biologische Wasserortung: Hundenasen können Ertrunkene noch bis zu einer Wassertiefe von 40 Metern aufspüren.
(Jens Wolf (dpa-Zentralbild))



Nach oben

B I O L O G I S C H E   W A S S E R O R T U N G   ( E R T R U N K E N E N S U C H E ) 



Nach oben

D L R G - O K T O B E R F E S T   2 0 1 2 


Am 06.10.2012 geht es zum Oktoberfest der DLRG-OG Ahaus e.V.! -

Wir Zweibeiner freuen uns schon!!!


 


Nach oben

D L R G - I N F O S T A N D   Z .   T A G   D E R   O F F .   T Ü R   A M   D R I L A N D S E E ! 


Am 16.09.2012 veranstaltet der Segelverein-Gronau bei herrlichem Spätsommerwetter einen Tag der offenen Tür am Drilandsee in Gronau.

Neben Vorführungen verschiedener Vereine am und auf dem Wasser (Segelverein, Tauchclub,...) zeigte "unsere" DLRG-OG Ahaus e.V. eine Rettungsübung auf dem Wasser und stellte einen Infostand. Hier konnten sich die vielen interessierten Besucher über die zahlreichen Aktivitäten (Kinderschwimmen, Rettungsschwimmen, Aquaball, Einsatztauchen, Rettungsboote, Rettungshundestaffel, ...) der DLRG-OG Ahaus e.V. informieren. Natürlich waren auch unsere beiden Einsatzfahrzeuge und unsere 3 Boote zu sehen. Wir Rettungshundeführer haben unsere Vereinskameraden beim Infostand, natürlich mit unseren Hunden, tatkräftig unterstützt und konnten mit einer kleinen Vorführung einen Einblick in die Rettungshundearbeit geben. Auch standen unsere Hunde zum Streicheln und Spielen, besonders für die vielen Kinder zur Verfügung. Auch die Jugendlichen unserer DLRG-Ortsgruppe hatten viel Spass mit unseren Vierbeinern und freuen sich schon auf eine baldige gemeinsame Übung.

Natürlich nutzten wir mit unseren Rettungshunden auch wieder die günstige Gelegenheit, um mit allen DLRG-Einsatzbooten der DLRG-OG Ahaus e.V. zum Zweck der Bootgewöhnung über den herrlichen Drilandsee zu fahren!


Fotos: DLRG-Ahaus am Drilandsee


 


Nach oben

T A G   D E R   O F F E N E N   T Ü R   A M   D R I L A N D S E E !   ( 1 6 . 0 9 . 2 0 1 2 ) 



Nach oben

B E S T A N D E N E   A U S D A U E R P R Ü F U N G   ( A D ) ! 


Am 08.09.2012 veranstaltete die Ortsgruppe Bocholt vom Verein für Deutsche Schäferhunde SV e.V. eine Ausdauerprüfung (AD).
Vor dem Start erfolgt die Identitäts- und Wesensüberprüfung aller teilnehmenden Hunde, dann ging es für den ersten Streckenabschnitt von 8 km auf`s Fahrrad. Dabei trabten die Hunde mit einer Laufgeschwindigkeit von in 12-15 km/h, mit 2 Pausen mit je 15 Minuten, für eine Strecke von 20 km neben dem Fahrrad der Hundeführer her. Bei traumhaftem Spätsommerwetter ging die komplette Fahrradstrecke um und durch den schattigen Bocholter Stadtwald. Während der Ausdauerprüfung überprüfte SV-Leistungsrichter Reimund Klöpperer sowohl mehrmals die Kondition & Verfassung der Hunde als auch den Zustand der Hundepfoten auf durchgelaufene Ballen bzw. Verletungen. Nach rund 2 Stunden hatten alle 9 teilnehmenden Mensch-Hund-Teams erfolgreich vor SV-Leistungsrichter Reimund Klöpper ihre Ausdauerprüfung bestanden. Herzlichen Glückwunsch an alle Teams!- Auch Karin Klümper mit Großpudel Yvi haben (bereits zum 2.Mal) erfolgreich die Ausdauerprüfung ablegen können. - Denn eine sehr gute Laufkondition ist für die Suchkondition eines Rettungshundes besonders wichtig...

Nach der Prüfung erfolgte ein gemeinsames & geselliges Grillen.

Wir freuen uns schon auf die nächste Ausdauerprüfung im Herbst 2013!



Nach oben

Ausdauerprüfung 2012 der SV-OG Bocholt 



Nach oben

G R Ü N D U N G   D L R G - R E T T U N G S H U N D E S T A F F E L   A H A U S 


Hurra, jetzt ist es "offiziell" - seit dem 01.08.2012 gibt es in der DLRG-Ortsgruppe Ahaus e.V. ein weiteres Standbein,
die neu gegründete DLRG-Rettungshundestaffel Ahaus!

Ziel der Rettungshundestaffel ist sowohl die Mithilfe bei der Suche nach vermissten Personen (demente Personen, Suizidenten,...) als auch die Unterstützung der DLRG-Einsatztaucher bei der Suche nach Ertrunkenen (als biologische Wasserortung) und das Absuchen der Uferbereiche.


Am 16.08.2012 werden wir uns anlässlich des Tags der offenen Tür am Drilandsee Gronau zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentieren und die Vereinskameraden unserer DLRG-OG Ahaus e.V. bei einem Infostand unterstützen.

Am 20.10.2012 erfolgt dann die "offizielle Präsentation" der Rettungshundestaffel für die Bevölkerung und der Presse mit einer Aktion im Ahauser Schlossgarten. Natürlich werden wir hierbei tatkräftig von unseren DLRG-Vereinskameraden unterstützt, die u.a. auch ihren Fahrzeugpark und die Rettungsboote der Ahauser Bevölkerung vorstellen werden.

Wir freuen uns schon auf beide gemeinsame Aktionen und natürlich auf eine hoffentlich langjährige, harmonische Zusammenarbeit!

Weitere Infos:
DLRG-OG Ahaus e.V.


 


Nach oben



Nach oben



Nach oben

4 8 - S T U N D E N - Ü B U N G   " A U S L A N D S E I N S A T Z " 


Vom 20.-22.07.2012 hat unser Frauchen Karin an einer 48-Stunden-Übung in Osnabrück teilnehmen.

Geübt wird für einen Auslandshilfseinsatz (Erdbeben, Tsunami,...). Ausrichter dieser Übung war das U.S.A.R.-Team @fire-Germany. Gemeinsam mit den Feurwehrmännern und Rettungsassistenten von @fire, dem Ärzteteam des MHW (Medizinisches Katastrophenhilfswerk) und den Rettungshundeführern des DRV (Deutscher Rettungshundeverein) wurde in 48 Stunden die Zusammenarbeit für einen gemeinsamen Auslandseinsatz geübt. Unser Frauchen hat dabei das Medical Team unterstützt, das sowohl zur medizinischen Eigensicherung der Einsatzkräfte als auch zur medizinischen Betreuung und Versorgung der geretteten Personen zum Einsatz kam.

Begonnen wurde die U.S.A.R.-Übung mit einer nachgestellten Ankunft an einem militärisch überwachten Airport mit Pass- und Gepäckkontrollen. Anschließend startete das erste USAR-Team in seine Einsätze, während das 2. USAR-Team das Basislager (Base of Operating), eine kleine Zeltstatt, aufbaute. Geboten wurden 4 verschiedenen Einsatzszenarien auf unterschiedlichen Trümmergeländen im Umkreis von 80 km rund um Osnabrück (Rheine, Dortmund,...). Natürlich galt es auch einen militärischen Checkpoint mit Personen,- Pass- und Fahrzeugkontrollen zu durchlaufen. Besonders beeindruckend und sehr realistisch war ein riesiges Trümmergelände einer halb abgerissenen Kokerei in Dortmund. Hier kamen alle Bereiche (Search & Rescue, Rettungshunde und Medical) voll auf ihre Kosten: die Rettungshundeteams des DRV suchten in den ansprucksvollen Trümmern, das @fire-Team sorgte für die Rettung der verschütteten Personen und brachten ihr eindrucksvolles Equipment zum Einsatz, das Medical Team sorgte für die Betreuung der Verschütteten vom Fund bis zur Rettung, sorgten für einen fachgerechten Transport )Spineboard, KED-System,...) ins Medical-Zelt, wo eine weitere Behandlung erfolgte.

Aber nicht nur deutsche Einsatzkräfte nahemn an dieser Übung teil. 7 Thailänder eines thailändischen USAR-Teams (Search & Rescue) und 4 Iren eines irischen USAR-Teams (Paramedics) unterstützten uns Einsatzkräfte bei unserer Arbeit. So wurde die Zusammenarbeit mit ausländischen USAR-Teams simuliert, natürlich in englischer Sprache.



Die DRV-Rettungshunde-Teams wurden von einme Kamerateam des MDR begleitet. Den Bericht gibt`am 27.12.2012 (19:50-20:15 Uhr) auf MDR zu sehen...

Die Übung war anstrengend, aber gemeinsam wurden alle Einsatzszenarien hervorragend abgearbeitet. Auch die Kameradschaft zwischen den teilnehmenden Organisationen und Nationalitäten war klasse! - @fire, das habt ihr prima organisiert!

Der Impfschutz unseres Frauchens Karin für einen evtl. Auslandseinsatz ist mittlerweile komplett (Tetanus, Polio, Diphtherie, Pertussis, Masern, Mumps, Röteln, Hepatitis A + B, Influenza, Typhus, Cholera, FSME, Menigokokken ACWY, Tollwut, Gelbfieber), die Malaria-Prophylaxe, ein Treckingrucksack und diverse Outdoor-Materialien sowie ein GPS-Gerät sind beschafft,... es kann also losgehen!

Fotos: U.S.A.R.-Übung @fire 2012

Pressebericht: Osnabrücker Zeitung

Infos: USAR-Team @fire-Germany



Nach oben

I R I S C H E   P A R A M E D I C S 



Nach oben

E R N E U T E S   T R A I N I N G   M I T   D E N   D L R G - T A U C H E R N 


Am 15.07.2012 gab es wieder ein gemeinsames Training mit den DLRG-Einsatztauchern des Bezirksverbands Borken. Trainingsort war sieses Mal der Bocholter Aa-See! Bei herrlichem Wetter und gutem Wind gabe es wieder viele nette aber auch sehr informative Gespräche mit dem Lehrtaucher Kalle, den Signalmännern (Leinenführern) und den Einsatztauchern. Mittlerweils haben wir Rettungshundeführer schon einen guten Einblich sowohl in die sehr vielseitige und aufwendige Ausbildung zum Einsatztaucher als auch in den Ablauf eines Taucheinsatzes bekommen.

Das Arbeiten mit den Hunden am Ufer und am Wasser machte sowohl den Hund und Hundeführern als auch den Tauchern (als Versteckpersonen am Uferbereich) einen Riesenspaß!

Wir freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen Trainings!



Nach oben



Nach oben

D L R G - S A N I T Ä T S - T R A I N I N G   2 0 1 2 


Am 30.06.2012 veranstaltete der DLRG-Bezirksverband Borken e.V. für alle DLRG-Sanitäter des Kreises ein Sanitätstraining. Gastgeber war in diesem Jahr die DLRG-OG Ahaus e.V. Bei tollem sommerlichen Wetter übten rund 20 Sanitäter unter der fachkundigen Anleitung der DLRG-Ausbilder, Klaus Mohr, Jörg Eming und Kalle Heidtkamp übten wir sowohl das Vorbereiten von Infusionen, Injektionen und Intubationen, das Reanimieren einer leblosen Person (Erwachsener, Junior und Säugling) u.a. mit Einsatz eines AEDs, Umgang und Einsatz von Spineboard, Schaufeltrage & Vakuummatratze, als auch verschiedenen Möglichkeiten der Atemwegssicherung (Larynxmase, Lanynxtubus, Guedeltubus, Wendeltubus, Intubation, Maske-Beutel-Beatmung). Natürlich gab es zu den praktischen Trainingseinheiten auch theoretischen Unterricht.

Das Sanitätstraining war lehrreich und interessant! Ein dickes Lob für das tolle Training!
Zudem konnten sich Sanitäter aus verschiedenen DLRG-Ortsgruppen kennenlernen und gemeinsam für den Einsatzfall trainieren.

Ich hoffe, die Gruppe vom 01.07.2012 hatte auch so viel Spaß beim Training wie wir! ;-)



Nach oben

D L R G - S A N I T Ä T S T R A I N I N G 

DLRG-Sanitätstraining in Ahaus



Nach oben

T R A I N I N G   M I T   D E N   D L R G - E I N S A T Z T A U C H E R N 


Am 07.07.2012 gab es ein erstes gemeinsames Training der Rettungshundeführer und der DLRG-Einsatztaucher aus dem DLRG-Bezirksverbands Borken e.V. am Klostersee in Burlo. Ziel war einerseits die Gewöhnung der Hunde an die DLRG-Einsatztaucher mit ihrem befremdlichen Aussehen und den für Hundeohren seltsamen Schnaufgeräuschen der Taucheratmung und andererseits das Kennenlernen eines Einsatzablauf eines Tauchvorgangs. Wir Rettungshundeführer zeigen den interessierten DLRG-Einsatztauchern die Einsatzmöglichkeiten unserer Hunde an Uferbereichen (Ufersuche) und erklärten den Trainingsaufbau der Ertrunkenensuche vom Boot aus (biologische Wasserortung).

Das gemeinsame Training war für alle Teilnehmer eine lehrreiche und interessante Veranstaltung! Wir Rettungshundeführer freuen uns schon auf weitere gemeinsame Trainings und auf eine lange, gute Zusammenarbeit!

Fotos: Training mit den DLRG-Einsatztauchern



Nach oben

E R S T E   H I L F E   A M   H U N D 


Am 24.06.2012 richtete der Pinscher-Schnauzer-Klub OG Dingden e.V. (PSK) einen sehr interessanten und informativen Lehrgang zum Thema "Erste Hilfe am Hund" aus. Zahlreiche Hundefreunde waren der Einladung des PSK-Dingden e.V. gefolgt und nahmen an der Veranstaltung teil. Dabei referierte Tierarzt Dr. med. vet. Carol Felfalius zu folgenden Themen:

- Maßnahmen und Sicherheitshinweise für Ersthelfer
- Erste Hilfe bei einem Fremdhund
- ABC-Regel
- Knochenbrüche
- Schnitt, Platz- und Bisswunden
- Hitzschlag
- Notfallapotheke für den Hund
- Untersuchungssituation beim Tierarzt
- ...

Einen herzlichen Dank dem TA Dr. Felfalius für den interessanten Tag und dem PSK-Dingden e.V. für die super Betreuung und Organisation!
Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!



Nach oben



Nach oben

V O R B E R E I T U N G   F Ü R   U S A R - A U S L A N D S E I N S Ä T Z E 


Vom 08. - 10.06.2012 nahm Karin an einem ID-Vorbereitungslehrgang für U.S.A.R.-Rettungseinsätze (= International Deployment) in Krisengebiete wie z.b. nach Erdbeben, Tsunamis und andere Naturkatastrophen beim Verein @fire - Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e.V. in der Limberg-Kaserne in Osnabrück teil. Dabe waren Teilnehmer aus folgenden Organisationen anwesend:
- @fire - Internationaler Katastrophenschutz Deutschland e.V. (Feuerwehrler)
- Deutscher Rettungshundeverein DRV e.V. (Rettungshundeführer)
- Medizinisches Katastrophen-Hilfswerk MHW e.V. (Ärzte)

Diese 3 Organisationen sind dabei, eine Einsatzkooperation zu bilden um unter @fire ein U.S.A.R.-Team zu werden.

Der Lehrgang wach sehr umfangreich, hochinteressant und es gab sehr viel Input zum Thema "U.S.A.R.-Einsätze".

Hier ein Auszug aus dem Stundenplan:

- @fire e.V. (Geschichte, Aufbau, Organisation, Ziele)
- Einsatzbereich WWF (Wildland Fire-Fighting)
- Einsatzbereich der U.S.A.R.
- Katastrophenmedizin
- Gesundheitsfürsorge
- Kartenkunde, Kompass & GPS
- Einsatznachsorge (Critical Incident Stress Management)
- Safety, Security, Health & Welfare
- Crash-Course Survival
- ...

Abends saßen wir gesellig am Grill zusammen und lauschten den Berichten der Kameraden, die schon in Auslandseinsätzen mit dabei waren. Der Lehrgang war auch eine optimale Möglichkeit, sich gegenseitig kennen zu lernen und mehr über die jeweiligen Einsatzschwerpunkte der 3 Organisationen (@fire, MHW und DRV) zu erfahren.

Vom 20. - 22.07.2012 geht es dann zur gemeinsamen 36-stündigen Einsatzübung wieder in die Limberg Kaserne nach Osnabrück!
Der Impfschutz ist vollständig, das Einsatzgepäck sammelt sich an... - Ich bin schon gespannt!



Nach oben



Nach oben

S A N I T Ä T S D I E N S T   B E I M   L E I C H T A T H L E T I K   M E E T I N G 


Am 07.06.2012 absolvierten wir, mit tatkräftiger Unterstützung der Sanitäter der DLRG-OG Stadtlohn e.V. und von 2 Physiotherapueten aus Velen den Sanitätsdienst bei Internationalen Leichtathletik Meeting im Besagroup-Sportpark in Rhede.

Dieses Jahr war besonders interessant, da sehr viele bekannte Sportler aus dem In- und Ausland an den Start gingen. Galt es doch für den ein oder anderen, noch die Olympiaqualifikation zu erlangen. So hatten wir in unserem Sanitätszelt auch gut zu tun, aber als Team konnten wir die Hochleistungssportler optimal betreuen und sanitätsmäßig versorgen. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!



Nach oben

W A S S E R O R T U N G S - W O R K S H O P   E M S - J A D E 


Vom 27.-29.04.2012 veranstaltete die DRV-Rettungshundestaffel Ems-Jade e.V. sowohl einen Lehrgang in Flächensuche als auch einen Workshop in Wasserortung auf dem Ferienhof Brockzetel bei Aurich. Der Ferienhof Brockzetel mit seinen gemütlichen Ferienwohnungen, einem Schulungsraum mit Küche, der Nähe zum Flächensuchgebiet in der Kaserne Brockzetel und mit einem eigenen See (ca. 25.000 qm) war der ideale Austragungsort für so ein umfangreiches Ausbildungswochenende.

Der Wasserortungsworkshop war als Grundseminar der Wasserortung ausgeschrieben worden und so wurden u.a. folgende Ausbildungsinhalte sowohl in der Theorie als auch in der Praxis vermittelt:

- Geruchskonditionierung
- Trainingsaufbau der Wasserortung
- Bootgewöhnung
- Suche an Uferbereichen
- Suche vom Boot
- Bootgewöhnung
- Suchtaktiken in der Wasserortung
- Gewässerkunde

Natürlich kam auch der Erfahrungsaustausch und die Gesseligkeit nicht zu kurz und wir konnten nette Kontakte zu Staffeln knüpfen, die bereits seit Längerem in der Wasserortung ausbilden.

Der Wasserortungsworkshop war sehr informativ und wir haben sehr viel von unseren Dozenten Hauke, Dirk, Thorsten und Josh gelernt. Nun können wir endlich mit dem richtigen und systematischen Trainingsaufbaufür die Wasserortung beginnen und das Erlernte zu Hause in die Praxis umsetzen!

Wir danken den Herbergseltern für die tolle Gastfreundschaft, die leckere Abendverpflegung und für das tolle Hofgelände mit herrlichem See, der DRV-RHS Ems-Jade e.V. für die super Betreuung und Verpflegung und besonders für die hervorragende Organisation dieses super Rettungshundetrainingswochenendes! Wir freuen uns schon jetzt aufs nächste Mal!


Fotos: Wasserortungs-Workshop Brockzetel


 


Nach oben

27.-29.04.2012 in Brockzetel bei Aurich 



Nach oben

E I N L A D U N G   Z U M   T A G   D E R   O F F E N E N   T Ü R 

ab 14:00 Uhr bei der SV-OG Bocholt 



Nach oben



Nach oben

H E L I K O P T E R T R A I N I N G 


Am 02.06.2012 haben wir an einem Spezial-Ausbildungsmodul "Helikoptertraining für Rettungshunde-Teams" auf dem Flugplatz Mühlheim/Ruhr teilgenommen.

Wir wurden herzlich, als einzige nicht-Feuerwehr-Rettungshundeführer, zu dieser Spezialausbildung der Feuerwehrrettungshundestaffeln in Deutschland eingeladen. - Welche Ehre! - So kamen die Feuerwehr-Rettungshundeteams auch aus ganz Deutschland (Trier, Wiesbaden, Alfter, Hamm-Sieg, Lahnstein, Essen,...) angereist, um an diesem Spezialtraining teilzunehmen.

Und das hat uns erwartet:

Der Lehrgang richtete sich (eigentlich ausschließlich) an die Rettungshundeteams der Rettungshundestaffeln der Feuerwehren in Deutschland als Vorbereitung zum Transport von Rettungshundeteams bei Inlands- oder Auslandseinsätzen in Großschadenslagen oder Krisenregionen. Das Transportmittel Helikopter wird in der heutigen Zeit für Rettungshundeteams immer mehr zum Standard. Die Hunde konnten sich während des Trainings langsam an den Fluglärm und die Umstände bei Start und Landung und die Enge im Helikopter gewöhnen. Darüber hinaus wurde das Einsteigen der Hundeführer und ihrer Hunde in den Helikopter und das Verhalten während des Fluges immer wieder geübt.

Die theoretischen und praktischen Module des Trainings sollten jeden Teilnehmer auf einen möglichen Helikoptereinsatz vorbereiten. Basiswissen der Helikopterkunde, Eingehen auf die Verhaltensgrundlage des Teams und auch die Verbesserung der Bindung Hund/Mensch sowie die Gewöhnung an die äußeren Umstände eines Helikoptereinsatzes waren wesentliche Bestandteile der Schulung. Zum Abschluß des Kurses gab es für alle Rettungshundeteams ein Teilnehmerurkunde.

Natürlich war auch die örtliche Presse sowie die TV-Sender ANC-News, WDR-Ruhr und RTL-West mit Kamerateams vor Ort und wir wurden persönlich gefilmt & interviewt.

Während der Wartezeiten konnten wir die Trainingsgeräte der ausrichtenden Staffel zum Gerätetraining nutzen.

Wir danken dem Besitzer u. Piloten, Ditmar Ries, und seinem Team von AVEOAIR für das geduldige Training und dem super Rundflug, den Mitglieder der Rettungshundestaffel der Feuerwehren NRW e.V. für die tolle Organisation und Betreuung und der BFW Essen für die tolle Verpflegung! - Claudia & Andrea, bis bald zum gemeinsamen Wasserortungstraining!

Fotos: Helikoptertraining Essen-Mühlheim

ANC-TV:
ANC-News

WDR Ruhr: WDR-Ruhr "Lokalzeit" - Senderückblick vom 04.06.2012
(Sendeminute: 22:12 - 27:06)

RTL: RTL-West
(Sendeminute: 16:20 - 19:20)


 


Nach oben

Helikoptertraining 2012 



Nach oben

T A G   D E R   O F F E N E N   T Ü R   D E R   S V - O G   B O C H O L T 


Am 02.06.2012 veranstaltete die Ortsgruppe Bocholt vom Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. anlässslich der VDH-Aktion "Tag des Hundes" einen Tag der offenen Tür.

Bei herrlichem Frühlingswetter fanden sich zahlreiche Besucher auf unserer Platzanlage ein, um die verschiedenen Vorführungen zum Ausbildungsangebot der Ortsgruppe Bocholt (Begleithundeausbildung, VPG-Sport und Rettungshundearbeit) zu sehen. Natürlich wurde auch für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. So gab es nachmittags Kaffee & Kuchen und zum Abend Fleisch vom Grill mit Salaten.

Unser erster Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg!

Wir freuen uns nun auf die vielen neuen Interessenten und auf unsere Teilnehmer des Kurses "Basiserziehung für Mensch & Hund"!



Nach oben

W A S S E R O R T U N G S - S E M I N A R 


Vom 17.-20.05.2012 haben wir, gemeinsam mit anderen Staffelkameraden, an einem Wasserortungs-Seminar (=biologische Ertrunkenensuche) der DRV-Suchhundestaffel Freiburg e.V. teilgenommen.

Ausbildungsinhalte:

Theorie:
- Geruchskonditionierung (Leiche)
- Such- und Einsatztaktik-Wasserortung
- GPS und digitale Auswertung der Suche am PC
- Leichenkunde (durch Pathologen)
- Taucher-Einsatztaktik
- Umgang mit Angehörigen

Praxis:
- Geruchskonditionierung
- Bootsgewöhnung
- Suche (Ufer und Boot)
- Einsatzübung mit Rettungstauchern
- Wasserkunde
- Eigensicherung-Ufersuche
- Wurfsacktraining

Das Seminar war sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Wasserortungs-Teams ausgeschrieben. Dies war eine optimale Mischung, denn die "alten Hasen" konnten uns Einsteigern sehr viel erklären und von ihren langjährigen Erfahrungen berichten. Unsere Freiburger Ausbilder Clemens Föhrenbach (Ausbilder für Wasserortungs-Teams, Einsatztaucher u. Strömungsretter), Julia Reisen (Tierärztin u. Ausbilderin für Wasserortungs-Teams) und Janos Reinberg (Ausbilder für Wasserortungs-Team u. Strömungsretter) zeigten uns ausführlich den Trainingsaufbau eines Wasserortungs-Teams bis zur Auswertung der Wassersuche mittels GPS am PC. Wir trainierten an / auf verschiedenen Seen, in Kieswerken und am / auf dem Rhein. Wir lernten viel über die Eigenschaften von verschiedenen Gewässern (Seen, Flüsse, Kanäle, Wehre, Strömungen, Sprungschichten, Zu- und Abläufen,...) und über die Witterungsausbreitung am und auf Gewässern. Phillipp Stark (Einsatztaucher der Pinguine Freiburg e.V.) informierte uns über die Einsatzmöglichleiten und Einsatztaktik von Einsatztauchern und über die Zusammenarbeit von Einsatztauchern und Wasserortungs-Teams. Wir sind nun bestens gerüstet, nun selber Wasserortungs-Teams auszubilden!

Wir danken herzlich den Mitgliedern der DRV-Suchhundestaffel Freiburg e.V. und den Einsatztauchern der Pinguine-Freiburg e.V. für die tolle Organisation & Betreuung, der top Verpflegung und den vielen interessanten Informationen. wir haben super viel bei euch gelernt und kommen auf jeden Fall im nächsten Jahr (hoffentlich als fortgeschrittene Wasserortungs-Teams) wieder! :-)

Fotos: Wasserortungs-Seminar Freiburg


 


Nach oben

Wasserortungs-Seminar Freiburg 2012 



Nach oben

S A N I T Ä T S D I E N S T   -   L E I C H T A T H L E T I K 


Am 12.05.2012 absolvierten wir erfolgreich einen Sanitätsdienst während der Kreismeisterschaften der Leichtathletik im Besagroup-Sportpark in Rhede. Es war eine interessante Veranstaltung mit netten Athleten und Betreuern und den typischen Sportverletzungen (Prellungen, Stauchungen, Zerrungen und Schürfwunden).


 


Nach oben

R E T T U N G S H U N D E P R Ü F U N G - F L Ä C H E   B E S T A N D E N ! 


Am 15.04.2012 haben Jana und Karin Klümper erfolgreich bei der BRH-Emscher-Lippe e.V. in Dorsten Lembeck ihre Rettungshundeprüfung-Flächensuche bestanden! In einem sehr anspruchsvollen Waldgebiet (30.000 qm) mit wechselndem Bewuchs (Sträucher, Lichtungen, dichtes Unterholz, Tannenschonung und vielen pieksigen Brombeersträuchern), Hügeln und Gräben wurde uns Prüflingen ein höchst abwechslungsreiches Prüfungsgelände geboten. In diesem Waldstück galt es innerhalb einer Suchzeit von 25 Minuten, 1-3 Versteckpersonen zu finden und anschließend das Waldgebiet freizugeben. Nach einer Lagebefragung bei der Einsatzleiterin und Bekanntgabe der Suchtaktik ging es in die Suche. Nach 20 Minuten Suchzeit war das Gebiet flächendeckend abgesucht, 2 Versteckpersonen gefunden worden und Rettungshundeführerin Karin konnte das Suchgebiet freigegeben. Unsere Prüferin Ilona Nienaber war auch der Meinung, dass wir alles flächendeckend abgesucht hatten und gab die erlösende Aussage "Herzlichen Glückwunsch, erfolgreich bestanden!" bekannt. Bei der Abschlussbesprechung bekam Jana durchweg die Bewertungen "sehr gut" , aber Frauchen war anfangs etwas nervös und strubelig, so gab es die Gesamtnote "gut".

Jana und Karin sind nun wieder ein geprüftes und einsatzfähiges Rettungshundeteam-Fläche gem. DIN 13050!

Unsere Trainingskollegin Silke war als Zuschauerin mitgefahren, um sich schon mal eine Rettungshundeprüfung live anzusehen und zu lernen, denn schließlich möchte sie im Herbst mit ihrer Hovawarthündin Baila an einer Flächenprüfung teilnehmen... -

Es war äußerst spannend, sich der Herausforderung zu stellen und sich durch eine "fremde" Organisation einer Rettungshundeprüfung-Fläche nach einer "fremder" Prüfungsordnung prüfen zu lassen.

Wir danken der BRH-Rettungshundestaffel Emscher-Lippe e.V. für die herzliche Aufnahme & Betreuung, die vielen netten Gespräche und Kontakte, die top Verpflegung und die gute Organisation! Ein herzlicher Dank besonders der Prüfungsleiterin Lena Thiemann und der Prüferin Ilona Nienaber für die entspannte Atmosphäre während der Prüfung! - Wir kommen gerne wieder!

Nun freuen wir uns schon auf diverse gemeinsame Training bei verschiedenen Rettungshundestaffeln!

Natürlich möchten wir uns bei den vielen Daumendrückern der SAR-Rettungshunde-Trainingsgemeinschaft Hamaland und der DRLG-OG Ahaus bedanken! Ihr alle habt uns sowohl bei unserem Training als auch bei unserer Rettungshundeprüfung super unterstützt!


 


Nach oben

P E D I G R E E - Z Ü C H T E R S E M I N A R 


Am 03.05.2012 veranstaltete die Firma Pedigree (MAsterfood) ein Züchterseminar zu den Themen:

1.) Impfungen beim Hund (Tierärztin Dr. Ricarda Becker)
2.) Spiel & Motivation in der Hundeausbildung (Hundetrainerin Sabine Wolff)

Beide Fachvorträge, unterstützt durch lehrreiches Bild und Videomaterial, waren hochinteressant!




Nach oben



Nach oben

N E U E   A U S B I L D U N G S T E R M I N E   O N L I N E ! 


Seit dem 04.01.2012 sind auf der Homepage "unserer" SAR-Rettungshunde-Trainingsgemeinschaft Hamaland unter "TERMINE"die neuen Ausbildungstermine veröffentlicht! - Schaut doch mal rein! ;-)

Link:
SAR-Rettungshunde Hamaland

Die regulären Trainingstermine sind jedoch nur für "unsere" Mitglieder im internen Mitgliederbereich einsehbar...


 


Nach oben



Nach oben

S E M I N A R :   E I N S A T Z T A K T I K - F L Ä C H E N S U C H E 


Am 07.01.2012 richtete "unsere" SAR-Rettungshunde-Trainingsgemeinschaft Hamaland ein Seminar zum Thema "Einsatztaktik in der Flächensuche" aus. Zu Gast waren u.a. Mitglieder der Such- und Rettungshundestaffel Gevelsberg. Der Vormittag war der Theorie des Themas gewidmet. Mittels einer interessanten PowerPoint-Präsentation wurde vor allem den noch unerfahreneren Hundeführern die verschiedenen Möglichkeiten der Einsatztaktik in der Flächensuche näher gebracht. Aber auch für die "alten Hasen" unter den Rettungshundeführern gab es noch so einiges Interesante zu lernen: Thermik bei Fließgewässern, Seen und Waldlichtungen, Thermik an Berghängen,... - Den Abschluß bildete eine schriftliche Lernzielkontrolle, die auch von allen Teilnehmern erfolgreich absolviert werden konnte.

Nach einem gemeinsamen leckeren Mittagessen ging es zur Praxis (Flächensuche) in ein schönes Waldstück. Trotz der enormen Regenfälle der letzten Tage war der Wald super begehbar. Je nach Ausbildungsstand der Mensch-Hund-Teams wurde einzeln in der Fläche gearbeitet. Natürlich kam auch in der Praxis des Themas "Einsatztaktik-Flächensuche" nicht zu kurz!

Aber auch die anwesenden Mantrailier kamen voll auf ihre Kosten, denn auch mit einer langjährig erfahrenen Mantrailerausbilderin kann "unsere" SAR-RHTG Hamaland aufwarten. So nahm "unsere" Sabine die Mantrailer unter ihre Fittiche und konnte viele wertvolle Trainingstipps mit auf den Weg geben

Das Seminar war ein voller Erfolg! - Alle Teilnehmer waren begeistert und möchten gerne zu weiteren Seminaren ins Westmünsterland wiederkommen. So ist bereits für das Frühjahr ein Seminar / Workshop zum Thema "Mantrailing-Grundlagen und Einsatztaktik-Mantrailing" in Planung...



Nach oben

F R O H E   O S T E R N ! 



Nach oben

E R S T E   H I L F E   A M   H U N D 


Am 26.02.2012 nahmen wir an einem Kursus zum Thema "Erste Hilfe am Hund" in Oer-Erkenschwick teil. Die Tierärztin bot uns einen hochinteressanten Vortrag rund um alle Themen der Ersten Hilfe am Hund mitels einer schönen Internerpräsentation. Zum Abschluss des Kurses folgte dann die Praxis: das richtige Anlegen eines Pfotenverbands, Kreislaufkontrolle, die richtige Eingabe von Medikamenten und Augentropfen,... alles wurde am lebenden Objekt - sprich: am Hund geübt. Natürlich stand die Tierärztin auch unseren vielen Fragen zur Verfügung.





Nach oben

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 7999.



Nach oben

R E T T U N G S H U N D E - S E M I N A R   ( I R O - P O ) 

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Nach oben

J A N A S   R E T T U N G S H U N D E - U R K U N D E 

BRH-RHS Emscher Lippe 15.04.2012 



Nach oben



Nach oben

R E T T U N G S H U N D E - S E M I N A R   N A C H   I R O - P O 


Am 15.01.2012 ging es endlich mal wieder auf Tour: Ziel war das Theorie & Praxis-Rettungshundeseminar anlässlich der neuen IRO-Rettungshunde-Prüfungsordnung 2012. Begleitet wurden wir von unserer Trainingskameradin Silke mit Bayla und Ben.

Das Seminar war hoch interessant. Nach einem interessanten Vortrag zur neuen IRO-PO 2012 durch Walter Hoffmann (IRO-Richter) und Werner Schlinkert ging es nach einem leckeren Mittagessen zum Praxistraining (Unterordnung & Gewandtheit) auf die herrliche Platzanlage der SV-OG Wanne Nord.

Das Seminar war top organisirt und sehr informativ! Wir nehmen wieder viele wertvolle Trainingstips (auch zur Einsatztaktik-Flächensuche) mit nach Hause! Im Herbst streben wir mit unseren Nachwuchshunden die Teilnahme an der RH-Fl A nach IRO-PO an.

Wir danken Walter & Werner für das tolle Training und der SV-OG Herne-Wanne für die top Verpflegung und die gute Organisation!
Wir kommen gerne wieder!



Nach oben

B E S I C H T I G U N G   D E R   F E U E R -   U .   R E T T U N G S W A C H E   B O C H O L T 


Am 11.01.2012 fuhren wir zur Besichtigung der Feuer- und Rettungswache Bocholt. Dies war eine schon lang geplante Gemeinschaftsaktion von SOCORRO (Hulpverleningsteam Achterhoek) und der SAR-Rettungshunde-Trainingsgemeinschaft Hamaland.

So ging es mit über 23 Personen unter kompetenter Führung eines Feuerwehkollegen auf Entdeckungstour durch die Feuer- und Rettungswache Bocholt. Besichtigt wurde das NEF, die vielen Feuerwehr- und Rettungswagen, die Krankenwagen, die Desinfektionshalle, die Werkstätten (KFZ, Atemschutz,...) und die Seminar-und Schulungsräume. Den krönenden Abschluß bildete die Begehung des Lagezentrums und der Leitstelle-Bocholt.
Unsere niederländischen Kameraden waren ganz begeistert von der Größe und Ausstattung der Feuer- und Rettungswache Bocholt und von dem umfangreichen und top ausgestatteten Fahrzeugpark.

Diese deutsch-niederländische Gemeinschaftsaktion gefiel allen Teilnehmern super und wir freuen uns schon auf weitere gemeinsame Aktionen und Ausbildungen!

Wir danken den Kollegen der Feuer- und Rettungswache für die tolle Führung und die vielen informativen Erklärungen!



Nach oben

F E U E R -   U .   R E T T U N G S W A C H E   B O C H O L T 

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Nach oben