Mensch & Hund
Startseite Über uns Aktivitäten 2014 Archiv Tagebuch Yvi Jana Jacky Regenbogenbrücke Rettungshundearbeit Therapiehundeeinsatz TEAM-Schule Mensch & Hund Gästebuch Links
Yvi:
geprüfter Rettungshund & Therapiehund


Themen:
Tagebuch 2013
    Januar 2013
    Februar 2013
    März 2013
    April 2013
    Mai 2013
    Juni 2013
    Juli - Dezember 2013
Tagebuch 2012
    Januar 2012
    Februar 2012
    März 2012
    April 2012
    Mai 2012
    Juni 2012
    Juli 2012
    August 2012
    September 2012
    Oktober 2012
    November 2012
    Dezember 2012
Tagebuch 2011
    Januar 2011
    Februar 2011
    März 2011
    April 2011
    Mai 2011
    Juni 2011
    Juli 2011
    August 2011
    September 2011
    Oktober 2011
    November 2011
    Dezember 2011
Tagebuch 2010
    Januar 2010
    Februar 2010
    März 2010
    April 2010
    Mai 2010
    Juni 2010
    Juli 2010
    August 2010
    September 2010
    Oktober 2010
    November 2010
    Dezember 2010
Tagebuch 2009
    September 2009
    Oktober 2009
    November 2009
    Dezember 2009
Galerie
Ausbildungen
Prüfungen
    Meine Prüfungs-Urkunden!
Rettungshundegedicht


Allgemein:
Kontakt
Impressum


August 2010

0 1 . 0 8 . 2 0 1 0 

Rettungshundetraining in der ehem. Kaserne Borken:

Nach einer Runde Gruppenuntertordnung standen heute zuerst Anzeigen (liegend, sitzend, hockend, stehend) auf den Stundenplan. Anschließend gab es gezogene Anzeigen und gezogene Suchen. 3 Suchdurchgänge haben wir heute gemeistert!

Es war ein schöner Trainingstag und auch Frauchen war mit meinen Leistungen und Fortschritten äußerst zufrieden!



Nach oben

0 2 . 0 8 . 2 0 1 0 

Frauchen hatte heute noch Urlaub. Da aber das Wetter nicht so toll war, gab es nur eine kleine Waldrunde...

Frauchen hat heute ein Script zur Wasserortungs- bzw. Wassersuchhundeausbildung erhalten und nutzte das regnerische Wetter zum Studieren, ... - hoffentlich geht es schon bald wieder aufs Boot zum Üben?!



Nach oben

0 5 . 0 8 . 2 0 1 0 

Nach einer kurzen Waldrunde im Bocholter Stadtwald gab es noch einen Ausflug zum Hundeübungsplatz des SV-OG Bocholt.

Die Schäferhundler waren von mir ganz angetan; Frauchen war völlig erstaunt.

Auch habe ich heute eine konzentrierte und sehr gute Unterordnung abgeliefert! - Wir wurden zur Begleithundeprüfung im November eingeladen..., ein echtes Kompliment! - Frauchen war mächtig stolz auf mich Pudel! :-)



Nach oben

1 5 . 0 8 . 2 0 1 0 

Am 15.08.2010 richtete unsere Rettungshundestaffel sowohl einen DRV-Wesenstest als auch einen Rettungshunde-Eignungstest (RHET gemäß der GemPPO DIN 1350) aus. Acht Mensch-Hund-Teams unserer Staffel und ein Mantrailer-Team des DRV-Rettungshundezugs "Bergische Mantrailer" stellten sich den Anforderungen.

Getestet wurde sowohl das Verhalten, die nervliche Belastung in verschiedenen unbekannten Situationen, die Führerbindung, die Friedfertigkeit gegenüber Menschen und das Sozialverhalten gegenüber anderern Hunden, die Reaktion auf optische und akustische Reize als auch der Such- und Findewille von uns Hunden.

Aufgaben wie:
- von einer Menschengruppe umringt zu werden
- Futter- & Spielkreis (eine tolle Übung!)
- Entgegenkommen einer wild gestikulierenden und laut schimpfenden Person
- Überwinden von Hindernissen wie Tunnel. steg, verschiedene Untergründe,...
- "Geisterbahn": Gespnest aus dem Maisfeld hüpfend, Rasselgeräusche, Ketttensäge,...
- akustische & optische Reize
- Schussabgabe (Frauchen ist glücklich, denn ich bin schußfest!)
- ..., Zweibeiner sind manchmal ganz schön komisch und sehr kreativ! ;-)

Fotos: Rettungshundewesens- & Eignungstest (15.08.2010)

Ich habe sowohl den DRV-Wesenstest als auch den Rettungshunde-Eignungstest mit der Gesamtbewertung "sehr gut" unter den wachsamen Augen der DRV-Rettungshundebewerterin Sonja Kensy (Tierärztin) und dem DRV-Ausbilder-Anwärter Rolf Larmann bestanden!

Abends war ich dann geschafft, habe noch schnell meinen Napf geleert und mich zum Träumen ins Körbchen gelegt.






Nach oben

2 0 . 0 8 . 2 0 1 0 

Heute war mal wieder ein aufregender Tag, denn unsere Rudelchefin Karin hatte einen Ausflug zur Xantener Nordsee organisiert. Mit von der Party waren auch meine Hundefreunde Jana, Kandie, Lyca, Linus und Unkas mit ihren Zweibeinern.

Natürlich hatte der Ausflug einen Ausbildungshintergrund: Bootgewöhnung für die Ausbildung zum Wasserortungshund.

Mit 6 Zweibeinern und 6 Vierbeinern ging es mit 2 Elektrobooten gemütlich eine Stunde über die Xantener Nordsee. Uns Hunden gefiel der Ausflug. Gemeinsam Bootfahren macht Spaß! Nach einer Stärkung für unsere Zweibeiner im Restaurant (wir Vierbeiner übten gutes Benehmen) durften wir Hunde noch ein wenig im Wasser plantschen. Müde und geschafft vom Erlebten ging es im Auto wieder heimwärts.



Nach oben

B O O T F A H R T   A U F   D E R   X A N T E N E R   N O R D S E E 

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Nach oben

2 1 . 0 8 . 2 0 1 0 

Heute ging es, mal ohne die Begleitung meiner Hundefreundin Jana, mit Herrchen & Frauchen nach Winterswijk auf den Markt.
Ohne Jana war das mal wieder eine wichtige Erfahrung, denn so hieß es für mich: "selbst ist der selbstbewußte Hund"!
Die vielen Gerüche und Menschen waren schon spannend.

Anschließend ging es noch zum Kurzbesuch zu Herrchens Eltern,-da war gutes Benehmen angesagt.

Den Nachmittag habe ich mit Jana gemeinsam im Garten verbracht.



Nach oben

2 2 . 0 8 . 2 0 1 0 

Heute ging es zum Rettungshundetraining mal wieder in die Borkener Kaserne.

Nach einigen Anzeigen (ich saß heute etwas zu nah) ging es zu gezogenen Anzeigen und gezogenen Suchen in 2 Durchgängen in den Wald.
Mentorin Pertra flitzte durch den Wald und fand immer wieder neue Verstecke, aber das nützte ihr nichts, denn ich habe sie jedesmal gefunden und verbellt. ;-)



Nach oben

2 9 . 0 8 . 2 0 1 0 

Heute wurde mir ein sehr abwechslungsreicher Trainingstag geboten, denn Herrchen hat unser heutiges Training begleitet:

Um 10:00 Uhr ging es erst einmal zum Unterordnungstraining auf den Hundeübungsplatz des SV-OG Bocholt. Neben den Übungen Fuß gehen, Kehrtwendungen, Winkelarbeit, Sitz & Platz aus aus der Bewegung wurde auch die Ablage trainiert. Bis auf meine Ablageübung verlief das Training super und Frauchen war sehr zufrieden mit meiner hohen Konzentration. Nur an der Ablageübung hatte ich heute keine Lust und bin ständig aufgestanden...,- es muß ja auch noch Lernziele geben..., denn im Oktober und November möchte Frauchen mit mir an Begleithundeprüfungen teilnehmen. Aber Frauchen hat nun 2 Wochen Urlaub und ich denke, das wird eine sehr arbeitsreiche Zeit für mich Pudel... :-(
Frauchen hat sich schon zum nächsten Training auf dem Hundeübungsplatz verabredet...- die SV`ler waren von mir ganz angetan...

Nach einer Ruhepause im Auto gabe es dann noch einen Durchgang in der Flächensuche:
- 2 gezogene Anzeigen (ich durfte Herrchens Weglaufen noch beobachten)
- 3 gezogene Suchen (Herrchen ist einfach im Unterholz verschwunden und ich musste doch tatsächlich fleißig suchen)
- 1 gezogenen Motivationsanzeige

Das war mein 1. Suchtraining im Wald mit Herrchen als Versteckperson! - Und: Herchen war sowohl mit meiner Unterordnungsleistung als auch mit meinen Suchleistungen & Verbellanzeigen sehr beeindruckt! - Das hört Hund ja gerne! :-)

Nach dem Training gabe es gut etwas zu fressen. Anschließend folgte ein ausgiebiger Nachmittagsschlaf...



Nach oben

3 1 . 0 8 . 2 0 1 0 

Nachmittags bekamen wir Besuch: Petra mit Lyca und Rolf mit Linus kamen zum Gerätetraining. Leiterlaufen stand auf dem Programm. Auch die Ablage wurde geübt. Anschließend gab es noch eine wilde Toberunde!


Abends wurde es etwas hektisch: Gg. 20:00 Uhr gab es wie gewohnt unser Futter. Ca. 15 Minuten später begann Jana zu würgen, konnte allerdings nicht erbrechen. Frauchen schaute sich die Schleimhäute an, aber die waren jedoch o.k. Beim 2. Würgen ohne Erbrechen wurde Frauchen sehr hellhörig und tastete Janas Bauch ab. Der war bereits gut aufgegast: Magendrehung lautete Frauchens Verdachtsdiagnose!
Mich haben sie nicht mitgenommen, sondern in meine Kennel-Box gesperrt- na, ich habe lauthals protestiert!

In der Klinik angekommen, wurde Jana untersucht und geröngt. Leider bestätigte sich die die Verdachtsdieagnose: Magendrehung!
Jana wurde operiert. Die Zweibeiner blieben während der OP in der Praxis un drückten Jana feste die Daumen. Auch Herrchen kam später noch nach. Frauchen war heil froh, nicht alleine in der Praxis warten zu müssen. Jana hatte die OP gut überstanden und kam für 2 Tage auf die Intensivstation. Nun hieß es Daumendrücken, wie Jana die erste Nacht übersteht.

Die schnelle Diagnose, die telefonische Voranmeldung in der Tierklinik so wie der schnelle Transport dorthin mit Rolf, Petra & Frauchen rettete Jana wohl das Leben!



Nach oben