Mensch & Hund
Startseite Über uns Aktivitäten 2014 Archiv Tagebuch Yvi Jana Jacky Regenbogenbrücke Rettungshundearbeit Therapiehundeeinsatz TEAM-Schule Mensch & Hund Gästebuch Links
Yvi:
geprüfter Rettungshund & Therapiehund


Themen:
Tagebuch 2013
    Januar 2013
    Februar 2013
    März 2013
    April 2013
    Mai 2013
    Juni 2013
    Juli - Dezember 2013
Tagebuch 2012
    Januar 2012
    Februar 2012
    März 2012
    April 2012
    Mai 2012
    Juni 2012
    Juli 2012
    August 2012
    September 2012
    Oktober 2012
    November 2012
    Dezember 2012
Tagebuch 2011
    Januar 2011
    Februar 2011
    März 2011
    April 2011
    Mai 2011
    Juni 2011
    Juli 2011
    August 2011
    September 2011
    Oktober 2011
    November 2011
    Dezember 2011
Tagebuch 2010
    Januar 2010
    Februar 2010
    März 2010
    April 2010
    Mai 2010
    Juni 2010
    Juli 2010
    August 2010
    September 2010
    Oktober 2010
    November 2010
    Dezember 2010
Tagebuch 2009
    September 2009
    Oktober 2009
    November 2009
    Dezember 2009
Galerie
Ausbildungen
Prüfungen
    Meine Prüfungs-Urkunden!
Rettungshundegedicht


Allgemein:
Kontakt
Impressum


Juli 2010

0 4 . 0 7 . 2 0 1 0 

Trainingsfreier Sonntag: Sanitätsdienst der Rettungshundestaffel beim Internationalen Leichtathletikmeetin des LAZ-Rhede e.V.



Nach oben

0 6 . 0 7 . 2 0 1 0 

Heute entscheidet es sich, ob ich in die Begleithunde-Trainingsgruppe aufsteige, denn heute findet die vereinsinterne Unterordnungsprüfung-B statt. Frauchen ist schon total nervös! Sie meint, ich wäre ja derzeit mitten in der Pubertät und wäre die reinste "Wundertüte": mal kann ich sitz, dafür mache ich kein Platz mehr,... - ich versteh Frauchens Aufregung gar nicht, mein Verhalten ist doch meinem alter entsprechend völlig normal, oder?!

Also auf zur B-Prüfung!

Die Prüfung verlief eigentlich gut,... ich benötigte zwar für die Platzübung ein 2. Kommando,... beim Heranrufen habe ich wohl das Vorsitzen vergessen und kam sofort um Frauchen herum in die Grundstellung,... aber ansonsten habe ich prima mitgemacht!
Die beiden Prüfer waren auch äußerst zufrieden mit uns! - Als Bewertung gab es 93 / 100 Punkten und wir haben als bestes Mensch-Hund-Team am heutigen Tag die B-Prüfung abgelegt! - Frauchen war mächtig stolz!

Ab nächsten Montag gehe ich also nun mit Frauchen zum Begleithundetraining!!!





Nach oben

1 1 . 0 7 . 2 0 1 0 

Trainingsausfall aufgrund der Hitze (38 Grad)!

Heut ehaben wir Vierbeiner uns so gichtig geschont und den ganzemn Sonntag faul unter den Büschen im Garten gelegen. In unseren gebuddelten Erdkuhlen kann Hund es am Besten bei dieser Hitze aushalten!



Nach oben

1 8 . 0 7 . 2 0 1 0 

Rettungshundetraining in der ehem. Kaserne Borken:

Bei mal wieder warmen Temperaturen ging es bereits um 8:00 Uhr zum Training. Heute schauten sich zwei Ausbilderinnnen mal den Ausbildungsstand unserer Unterordnung an.

Heute hatte ich aber absolut kein Interesse an Unterordnung und Frauchen war sehr angespannt. Also habe ich heute mal nichts gemacht: kein Sitz beim 1. Kommando, Platz - hatte ich dieses Kommando schon einmal gehört? - Fuß gehen?- Schnüffeln ist viel spannender... - Frauchen hat das ganze Unterordnungsprozedere dann abgebrochtren!

Dafür waren die gezogenen Anzeigen und gezogenen Suchen wieder super und mein Frauchen wieder ausgesöhnt! ;-) Schließlich hatten wir mehrere Wochen kein Training und ich hatte nichts von dem bisher Erlernten vergessen!



Nach oben

1 9 . 0 7 . 2 0 1 0 

Tierarztpraxis Dr. med.vet. Berntheo Hoffs hieß das heutige Ausflugsziel.
Dort wurde ich gewogen (17,6 kg bei einer Größe von 58,0 cm), abgehorcht, meine Augen, Ohren und Zähne begutachtet. Der Tierarzt war sehr mit mir zufrieden.
Operations- und Narkosefähig hieß es am Ende der Untersuchung. Was das wohl bedeutet?

Anschließend ging es mit Frauchen und Jana zum Stadttraining in die Bocholter City: quer durch die City, ging es durch die Arkaden. Im gläsernen Aufzug in die erste Etage, mit einem geschlossenen Aufzug woeder ins Erdgeschoss, über glatte Mamorböden gehen, im Geschäft abliegen,... Mensch, war das anstrengend! Später gab es eine Ablageübung in einer Eisdiele in der City. - Frauchen war mit uns gelassenen Vierbeinern äußerst zufrieden!



Nach oben

2 0 . 0 7 . 2 0 1 0 

Heute haben meine Zweibeiner irgendetwas im Schilde...

Oh jeh, es ist doch gerader erst Morgen und Herrchen packt mich in die Badewanne! Heute ist also mal wieder Badetag!

Nachmittags hat mich rauchen schön kurz geschoren: Sommerschnitt für heiße Tage und Plantschvergnügen am Badesee...



Nach oben

2 2 . 0 7 . 2 0 1 0 

OP-Tag (Kastration):

Nun weiß ich , was operations- und narkosefähig heißt:

Früh morgens ging es wieder in die Tierarztpraxis. Eine Stunde vor der Fahrt habe ich 1 1/2 so komisch grüne Tabletten bekommen. Davon wurde ich so richtig müde.

In der Tierarztpraxis wurde schon auf mich gewartet. Nun hieß es kurz auf den Untersuchungstisch und ich bekam eine Narkosespritze verpasst. Aber die habe ich gar nicht bemerkt. In Frauchens Arm durfte ich ruhig im Arm einschlafen. Danach kann ich mich an nichts mehr erinnern...

In der Praxis wurde zuerste ein Röntgenbild meiner Hüften gefertigt, um zu sehen, ob ich auch HD-frei bin. Schließlich möchte ich ja, genau wie meine Hundefreundin Jana, einmal ein richtiger rettungshund werden, und da werde ich als Vierbeiner auch körperlich sehr gefordert und muß daher gesund sein.

Anschließend ging es in den OP zur Kastration.

Während ich im OP lag, bekam Frauchen von Andre einen Anruf: Auch meine Schwester Ira lag zur gleichen Zeit zur Kastration bei ihrem Tierarzt.

Unsere Zweibeiner waren sehr beunruhigt, ob wohl mit uns Vierbeinern alles gut verlaufen würde...

Hurra, es wurde Mittag und Frauchen holte mich vom Tierarzt ab. Ich war noch etwas schläfrig und wackelig auf den Pfoten, habe aber die OP gut überstanden und meine Hüften sind auch top (1A-Hüfte).

Zu Hause habe ich erst einmal gut Pipi gemach und es wurde mir zum Schutz der Naht ein Baby-Boddy angezogen, das ist vielleicht ein komisches Ding in Rosa und im Streifenlook! Anschließend habe ich mich zum Ausschlafen in mein Körbchen gelegt.


Abends gab es dann ein super leckeres "Krankenmenue": Reis mit Hühnchen! - Schmatz!- Solche Leckereien bekommt Hund also als Patient. Klar habe ich alles aufgrfresse. Frauchen freute sich riesig über meinen gesunden Appetit. So bekam ich später noch eine kleine Nachtmahleit!

Frauchen hat bei mir im Po die Temperatur gemessen, 38,8 Grad,... - war ein komisches Gefühl aber ich habe ganz still gestanden.

Die Nacht verging ruhig. Ich habe fast durchgeschlafen; ohne zu jammern.



Nach oben

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Nach oben

2 3 . 0 7 . 2 0 1 0 

1. post OP-Tag:

Nach einer recht ruhigen Nacht; ohne Jammern ging es morgens raus zum Pipi machen. Das Fieberthermometer zeigte 37,9 Grad,

Frauchen hat mir heute Morgen einen anderern Boddy angezogen, der ein wenig bequemer ist, als das gestreifte Ding von gestern


Den Morgen habe ich überwiegend verschlafen. Gegen Mittag gab es wieder eine leckere Portion Reis mit Hühnchen mit anschließendem Verdauungsschläfchen..., Frauchen meinte, ich müsse mehr trinken und hat etwas Wasser untr den Reis gerührt.

Nachmittags ging es zur Wundkontrolle zum Tierarzt: völlig stressfrei ging ich in die Praxis. Die Wunde siehrt super aus; der Tierarzt war zufrieden. Körpertemperatur: 37,9 Grad - alles Bestens! Ach ja, der Tierarzt hat ganz tolle Leckerchen!

Spätnachmittag gab es wieder eine kleine Mahlzeit und Frauchen wartet schon auf ein Häufchen...


Bevor ich es vergesse: Vielen Dank für die vielen lieben Genesungsgrüße!!!



Nach oben

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Nach oben

2 4 . 0 7 . 2 0 1 0 

2. post OP-Tag:

Diese Nacht habe ich prima geschlafen! Morgens habe ich noch schön mit Frauchen ausgeschlafen. Nach einem leckeren Hundefrühstück mit einer Schmerztablette ging es zum Pipi machen in den Garten. Dort wollte ich aber lieber im Sand herumwühlen und mit Jana spielen. Frauchen war etwas unentspannt und hat mich unter den Tannen wieder hervorgeholt und angeleint,... was ne Spaßbremse..., aber die Wunde soll sauber bleiben damit sich nichts entzündet... Also ging es angeleint weiter zum Pipi machen...

Nach einer Kuschelstunde auf dem Sofa in Frauchens Arm bin ich dann friedlich eingeschlummert.

Ich bin wieder recht fit und würde am Liebsten im Galopp die Treppe hinunter rennen, aber Frauchen bremst mich da immer aus. Die Fäden sollen nicht reißen, ich soll mich etwas ruhiger verhalten. Auch soll ich nicht städig versuchen, diese juckenden Fäden zu lecken oder zu kratzen oder meinen Boddy auszuziehen. Gar nicht so einfach als pubertierender Flegel! - Was solls, schlaf ich halt noch ne Runde oder liege am Fenster und beobachte, was so alles ums Haus herum passiert.

Gegen Mittag gab es Leckerchen auf einer glänzenden und knisternden Alu-Rettungsdecke - Beschäftigungstherapie von Frauchen. :-)

Nach einem kleinen Mittagsschläfchen gab es eine spielrunde im Wohnzimmer.

Abends ging es noch eine Weile in den heimischen Garten. Ich bin schon wieder recht fir und flitze durchs Unterholz, knabbere an den Blumen und würde mich am Liebsten im Sand wälzen,... aber da bremst mich Frauchen noch aus. Auch mit Jana spielen klappt schon wieder...







Nach oben

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Nach oben

2 5 . 0 7 . 2 0 1 0 

3. post OP-Tag:

Nachts war ich sehr aktiv, irgendwie war ich wohl ausgeschlafen unt taperte durch die Wohnung. Da Frauchen mich wohlweißlich mit einem Glöckchen versortgt hatte, blieb keine meiner Nachtwanderungen unentdeckt! ( Frauchen war morgens etwas entnervt von meinen Nachtwanderungen und ich durfte mit ihr zusammen auf dem Sofa schlummern ! - Geht doch! ;-)

Da es mir schon wieder so gut geht, durfte ich unter Frauchens Aufsicht ein wenig im Garten herumlaufen und vorsichtig mit Jana spielen.

Diese biestigen Fäden fangen allmälich an zu jucken und auch der blöde Boddy nervt... - hoffentlich bin ich beises bald wieder los!

Frauchen meint, die Naht / Wunde sieht top aus - keinerlei Entzündungszeichen zu sehen!



Nach oben

2 6 . 0 7 . 2 0 1 0 

4. post OP-Tag:

Nach einer ruhigen Nacht wurde es heute ein sehr ruhiger Tag, denn draußen regnete es fast durchgehend.

Frauchen hat fleißig ihr neues Notebook in Betrieb genommen. - Das war für uns Vierbeiner ganz schön langweilig...

So haben wir Vierbeiner den größtenteil des Tages erfolgreich verschlafen oder vor uns her gedöst. Na, wer schläft, dem juckt es auch nicht. ;-)



Nach oben

2 7 . 0 7 . 2 0 1 0 

5. post-OP-Tag:

Nach einer guten Nacht bin ich seit heute wieder aktiv! Frauchen nerven, Jana auf den Keks gehen,...

Ich will wieder bespaßr werden!!! - Schmerztabletten brauche ich auch nicht mehr! => Mir geht es wieder bestens!!!

Morgens konnte mich Frauchen noch mit Nasenarbeit beschäftigen aber nachmittags wollten auch meine 4 Pfoten wieder Bewegung!So bekam ich erst eine kleine Unterordnungseinheit: sitz, steh, platz, Fußgehen und enge Kehrtwendungen wurden geübt.

So durfte ich jeweils nachmittags und am Abend eine Renn- und Spielrunde mit Jana absolvieren. Ich glaube, Jana ist auch wieder ganz froh, mich wieder als Spielpartner zu haben...

Nach einer guten Abendmahlzeit konnte ich dann auch gut meien Pfoten hochlegen...



Nach oben

2 8 . 0 7 . 2 0 1 0 

6. post OP-Tag:

Die Nacht war wieder super! Morgens gab es eine kleine Indoor-Spielrunde mit Frauchen (es regnete).

Nachmittags war es endlich trocken und etwas sonnig und ich durfte, natürlich unter Frauchens Aufsicht, für ein Stündchen im Garten herumtoben und Janas Nerven strapazieren. Ja, Jana,deine Ruhetage sind nun endgültig vorbei! :-)

So hieß es, im Garten herumschraten und wilde Rennspiele mit Tauziehen mit Jana,...- super!!!



Nach oben

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Nach oben

2 9 . 0 7 . 2 0 1 0 

7. post OP-Tag:


Ausgeschlafen und fit durfte ich heute mit Jana mal wieder gemeinsam im Garten toben, Haus & Hof bewachen, in der Sonne leigen und schlafen,... - natürlich noch mit meinem schicken Boddy.

Mittags gabe es eine kleine Unterordnungs-Übungseinheit: Aufbau "sitz aus der Bewegung, gerades Sitzen, Fußgehen, schnekke enge Kehrtwendungen,... - meine Begleithundetrainerin Silke soll ja nach den Sommerferien mit meinen Trainingsfortschritten zufrieden sein. Schließlich möchte ich ja im Winter 2010 die Prüfung zum verkehrssicheren Begleithund ablegen. Vielleicht klappt es ja auch noch mit einer Teilnahme an einer rettungshundevorprüfung? - Na, Träume und Ziele darf Hund doch haben, oder?!

Leider fing es nachmittags an zu regene, so daß wir Vierbeiner den Nachmittag vor dem Fenster im Wohnzimmer verschlafen haben...

Ich bin schon voller Vorfreunde, denn morgen werde ich diese piksenden Fäden los und führe wieder ein ganz normales Hundeleben!



Nach oben

3 0 . 0 7 . 2 0 1 0 

8. post OP-Tag:


Heute Vormittag durfte ich endlich mal wieder ohne Frauchens Aufsicht mit Jana unbeschwert im Garten herumtoben und durch das Unterholz jagen. Nachmittags ging es dan zum Fädenziehen zum Tierarzt nach Bocholt. Das Fädenziehen hat nur ein wenig gezwickt aber ich habe schön still gehalten. - Super, ich bin nun endlich diese piksigen Fäden los! Und tolle Leckerchen hat es vom Tierarzt auch noch gegeben...
Ich bin nun wieder völlig fit und habe vom Tierarzt die Erlaubnis bekommen, wieder alles machen zu dürfen.

Nach dem Tierarztbesuch ging es zum Stadttraining mal wieder durch die Bocholter City: durch die Aa-Arkaden gehen, Aufzug fahren, durch die City bummeln, Abliegeübung in der Eisdiele,... alles kein Problem.

Anschließend gab es noch eien kleine Entspannungsrunde durch den Stadtwald.

Alles in allem: ein erfolgreicher Tag!



Nach oben

3 1 . 0 7 . 2 0 1 0 

Bei bedecktem Wetter ging es heute gemeinsam mit Herrchen und Frauchen an die Xantener Nordsee. Dort mietetes sich die Zweibeiner ein Elektroboot und wie Vierbeiner gingen mit an Bord.

Bootfahren ist schon eine ganz schön wackelige Angelegenheit! Schon das an Bord gehen war für mich eine kleine Mutprobe. Jana sprang zackin aufs Boot und so nahm ich all meinen Mut zusammen und hüpfte hinter her. Während der Bootstour gab es tolle Leckerchen. aber das Bootfahren war auch so eine spannende Angelegenheit: das vorbeiziehende Wasser beschnüffeln, Enten und Möwen aus der Nähe bestaunen, komische Bojen und Boote,... - Die Bootstouren sollen nun öfter mal wiederholt werden, damit wir Vierbeiner uns daran gewöhnen. Frauchen möchte gerne ausprobieren, ob wir Vierbeiner uns nicht nur als Flächensuchhunde sondern auch als Wassersuchhunde bei der Suche nach Ertrunkenen ausbilden lassen.

Nach der Bootstour gabe es noch ene Plantschrunde in der Xantener Nordsee. Jana ist ein prima Schwimmer; ich wollte heute nur bis zum Bauch ins Wasser. Aber ich konnt Jana einige Male ihr Stöckchen klauen...

Später ging es noch ins Seerestaurant. Wir Vierbeiner durften an unserer Ablage üben und für unsere Zweibeiner gabe es Pizza.

Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch der Xantener Nordsee!



Nach oben

B O O T S T O U R   A U F   D E R   X A N T E N E R   N O R D S E E 

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Nach oben